zur
© katholische Kirchengemeinde “Mariä Heimsuchung” Bopfingen-Flochberg
Gottesdienstordnung:
Wallfahrtskirche Flochberg
Besucher unserer Webseite seit 2006:
Rottenburg. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat ihre Empfehlungen für den Umgang mit Gottesdiensten in der Corona-Krise überarbeitet und massiv verschärft. So sind alle öffentlichen Eucharistiefeiern und anderen Gottesdienste bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Dies hat Bischof Dr. Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese am Montagvormittag beschlossen. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger. Liebe Gemeinde Die Glocken unserer Kirchen laden Sie an jedem Sonntag um 10.00 Uhr zum Hausgottesdienst ein. Die Texte können sie auf unserer Homepage oder unter www.drs.de entgegen nehmen. Für alle, die keinen Internetzugang haben, legen wir Gebetszettel in der Kirche aus. Dort können Sie auch Weihwasser mitnehmen. Auch wenn wir gemeinsam keine Gottesdienste feiern dürfen, sind Sie alle in der Eucharistiefeier, die ich alleine ohne die Gemeinde feiere, mit eingeschlossen. Im Gebet sind wir in der schwierigen Zeit miteinander verbunden. Besonders denken wir an unsere Kranken und viele Betroffenen von der Corona Pandemie. Die Verstorbenen empfehlen wir der Barmherzigkeit Gottes. Ich wünsche allen viel Kraft und Mut in dieser nicht einfachen Zeit. Gott behüte Sie alle. Das folgende Gebet kann beim Beten behilflich sein: Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitte Dich: • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind; • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben; • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern; • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen; • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen ; • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen; • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden; • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren. Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott unser Herr, wir bitte Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns gegeben, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen. Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.
© katholische Kirchengemeinde “Mariä Heimsuchung” Bopfingen-Flochberg
Gottesdienstordnung:
Wallfahrtskirche Flochberg
Rottenburg. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat ihre Empfehlungen für den Umgang mit Gottesdiensten in der Corona-Krise überarbeitet und massiv verschärft. So sind alle öffentlichen Eucharistiefeiern und anderen Gottesdienste bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Dies hat Bischof Dr. Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese am Montagvormittag beschlossen. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger. Liebe Gemeinde Die Glocken unserer Kirchen laden Sie an jedem Sonntag um 10.00 Uhr zum Hausgottesdienst ein. Die Texte können sie auf unserer Homepage oder unter www.drs.de entgegen nehmen. Für alle, die keinen Internetzugang haben, legen wir Gebetszettel in der Kirche aus. Dort können Sie auch Weihwasser mitnehmen. Auch wenn wir gemeinsam keine Gottesdienste feiern dürfen, sind Sie alle in der Eucharistiefeier, die ich alleine ohne die Gemeinde feiere, mit eingeschlossen. Im Gebet sind wir in der schwierigen Zeit miteinander verbunden. Besonders denken wir an unsere Kranken und viele Betroffenen von der Corona Pandemie. Die Verstorbenen empfehlen wir der Barmherzigkeit Gottes. Ich wünsche allen viel Kraft und Mut in dieser nicht einfachen Zeit. Gott behüte Sie alle. Das folgende Gebet kann beim Beten behilflich sein: Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitte Dich: • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind; • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben; • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern; • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen; • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen ; • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen; • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden; • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren. Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott unser Herr, wir bitte Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns gegeben, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen. Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.