zur
© katholische Kirchengemeinde “Mariä Heimsuchung” Bopfingen-Flochberg
Pressespiegel unsere Kirchengemeinde in der Presse:
Wallfahrtskirche Flochberg
11.09.2011
Lichterprozession und Gottes Wort Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung feierte in Flochberg Wallfahrtsfest mit Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps Zahlreiche Christen aus der nahen und weiteren Umgebung sind am Wochenende nach Flochberg in die Wallfahrtskirche geströmt. Die Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung feierte ihr Wallfahrtsfest. Zusammen mit Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps aus Rottenburg wurde am Sonntag der Festgottesdienst begangen. Bericht von Günter Ott
Bopfingen-Flochberg. Das Wallfahrtsfest in Flochberg hat eine lange Tradition. Es geht zurück auf die wiederholte Erscheinung Mariens und die wunderbare Heilung des kranken Knaben Wilhelm Wintzerer im Jahr 1582. Zum Festgottesdienst am Sonntag zogen die Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine aus Flochberg und Schloßberg, Pfarrer Hubert Klimek, Pfarrer Stanislaus Wojaczek, Flochbergs ehmaliger Pfarrer Anton Riedle und Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps aus Rottenburg unter dem Eingangslied „Gegrüßt seist du Königin“, in die Kirche ein. Begleitet wurden sie von über 20 Ministranten. Die herrlich geschmückte Wallfahrtskirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps nannte in seiner prägnanten Predigt das Magnifikat, die Dankbarkeit für Gottes Handeln an uns. Er ging auch auf die Ereignisse des 11. Septembers ein, die die Welt bis heute im Bann halten. „Hier in der Wallfahrtskirche ist die Hoffnung auf Gott Stein geworden“, sagte er. Mit : „Schauen Sie dankbar auf das Leben zurück, voll Hoffnung in die Zukunft, in der uns Gott nahe sein will“, schloss der Domkapitular seine Predigt. Flochbergs Pfarrer Hubert Klimek dankte Dr. Heinz Detlef Stäps für sein Kommen. Dank richtete er auch an die vielen Helfer der Kirchengemeinde Märiä Heimsuchung, die in der Wallfahrtskirche, im Zelt und um das Zelt zum Gelingen des Festes ihren Beitrag leisteten. Musikalisch umrahmt hat den Gottesdienst der Kirchenchor „Cantemus“ aus Kirchheim geleitet von Paul Hug. An beiden Tagen spielte Marina Schmid Orgel. Nach dem Festgottesdienst trafen sich die Christen im Festzelt, zum Frühschoppen und Mittagessen. Am Nachmittag kam man um 14 Uhr zum Gebet und Gesang erneut in der Wallfahrtskirche zusammen und danach wurde das Marienlob gefeiert. Mit Kaffee, Kuchen und Vesper klang das Fest aus. Schon am Samstagabend hatte es mit der Eucharistiefeier mit anschließender Lichterprozession begonnen.
© Schwäbische Post 11.09.2011
Besucher unserer Webseite seit 2006:
v.l.n.r. Pfarrer Hubert Klimek, Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps aus Rottenburg, Pfarrer Stanislaus Wojaczek, und Flochbergs ehmaliger Pfarrer Anton Riedle.